Milliardenurteil vom Bundesgerichtshof – Banken müssen Bearbeitungsgebühren für die letzten 10 Jahre erstatten!

 

Auch jetzt noch vom 29. bis zum 31. Dzember 2014 die notwendigen Schritte einleiten!

 

Sie haben innerhalb der letzten 10 Jahre eine Finanzierung – für Haus, Auto oder Konsum – aufgenommen und eine Bearbeitungsgebühr von mindestens EUR 400 gezahlt?


Dann holen Sie sich jetzt die gezahlten Kreditbearbeitungsgebühren zuzüglich Zinsen mit anwaltlicher Hilfe und ohne eigenes Kostenrisiko von Ihrer Bank zurück bevor ihr Anspruch verjährt – schnell und unbürokratisch!


So bekommen Sie Ihr Geld ohne Aufwand und Kostenrisiko zurück:

 

Schritt 1
Füllen Sie dieses Online-Formular aus oder senden Sie mir eine Kopie Ihres Kreditvertrages per E-Mail zu.

Schritt 2
Ich werde Ihren Fall kostenfrei prüfen und Sie umgehend für das weitere Vorgehen kontaktieren.

Schritt 3
Anwaltliche Durchsetzung Ihres Anspruchs und erforderlichenfalls Einleitung verjährungshemmender Maßnahmen.


Ihnen entstehen dadurch keine Kosten. Die anwaltliche Vergütung erfolgt nur bei Erfolg in der Sache! Das heißt, Sie erhalten 75 % des erstrittenen Betrages und ich eine Erfolgsprämie in Höhe von 25 % (einschließlich MwSt). Sollten Sie die Bank bereits selbst erfolglos zur Zahlung aufgefordert haben, dann muss diese einen Teil der Anwaltskosten tragen.

>> Hier gehts zum kostenfreien Musterschreiben

 

 

Ein rechtliches Vorgehen lohnt sich, denn zu Ihrem Rückerstattungsanspruch kommen zusätzlich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit Zahlung der Bearbeitungsgebühr hinzu.

 

Beispiel: Sie haben im März 2005 zur Autofinanzierung ein Darlehen in Höhe von 15.000 EUR aufgenommen. Die Bearbeitungsgebühr betrug 4 % der Darlehenssumme und wurde mit der letzten Tilgungsrate im April 2007 vollständig an die Bank gezahlt. Ihr Erstattungsanspruch beträgt derzeit 600 EUR zuzüglich Zinsen seit Mai 2007 in Höhe von über 260 EUR.

 

>> Jetzt Anspruchsberechnung Hier können Sie die genaue Höhe Ihres Anspruchs bestimmen (behalten Sie den voreingestellten Zinssatz bei).

 

 

Mehr erfahren Sie hier und in meinem Interview mit finanzen.de.