Global-Sicherungszession nicht ohne Risiko - kein Ersatzabsonderungsrecht des Sicherungszessionars

OLG Brandenburg, Urteil vom 14. Mai 2014, Az. 7 U 89/13

 

1) Tritt der spätere Insolvenzschuldner eine bereits im Wege der Global-Sicherungszession abgetretene Forderung erneut an einen Dritten ab, so wird der Forderungsschuldner, der an den Dritten zahlt, unter den Voraussetzungen der § 408 Abs. 1 Satz 1, § 407 Abs. 1 BGB von seiner Schuld frei.


2) Ficht der Insolvenzverwalter sodann die Zahlung erfolgreich gegenüber dem Dritten an, so entsteht an dem zur Masse gelangten Geldbetrag kein Ersatzabsonderungsrecht des Sicherungszessionars – OLG Brandenburg, Urteil vom 14. Mai 2014, Az. 7 U 89/13.